Kirchenbeitrag

Erteilung eines Dauerauftrags Serbisch-orthodoxe Kirchengemeinde St. Stephanus Essen

Die Mission der Kirche und Kirchenbeitrag

Die Mission der serbisch-orthodoxen Kirche in der Diaspora wird einzig und allein durch die Beiträge ihrer Gläubigen ermöcht. Jedoch vernachlässigt eine große Zahl der Gläubigen, für die diese Mission in der Diaspora auch besteht, ihre Aufgabe materiell ihre Kirche zu unterstützen. Die Zahl derjenigen die regelmäßig die Kirchenmission in einigen Kirchengemeinden unterstützen ist sehr gering. Es gibt auch diejenigen, welche sich ihrer Kirche nur dann erinnern wenn es ihnen nötig ist, durch die Zugehökeit zur orthodoxen Kirche, von der Zahlung der Kirchensteuer befreit zu werden. (Die Kirchensteuer wird von allen Mitgliedern der römisch-katholischen und evangelischen Kirche bezahlt). Im Ziele zur Verbesserung unserer Kirchenmission in der Diaspora, vor allem zur Erhaltung des heiligen orthodoxen Glaubens, durch die Sprache und das Bewusstsein der Zugehörigkeit zum Volk seiner Vorfahren, hat der Diözesan-Rat, in ihrer Sitzung vom 08. März 2003 in Himmelsthür, entschieden: Der Kirchenbeitrag (als ständigen monatlichen oder jährlichen Beitrag) sogar in symbolische Höhe, ist die Verpflichtung jedes Mitglieds der serbisch-orthodoxen Kirche in der Diözese für Mitteleuropa“.

Während der Beschlussfassung wurde der Diözesan-Rat durch das Wissen geleitet, dass die Unterstützung der Kirche im Gebiet der Diözese für Mitteleuropa (Österreich, Deutschland und Schweiz) von der Kirchensteuer befreit ist, ebenso wie die Tatsache, dass auf diese Weise die serbisch-orthodoxe Kirche in diesen Ländern, als Körperschaft des öffentlichen Rechts, die Möglichkeit hätte ihre eigenen Schulen, Kindergärten und andere nützliche Einrichtungen zu organisieren, was Mitglieder anderer Nationen schon erreicht haben.

(Übersetzung aus dem serbischen. Originaltext „Мисија Цркве и парохијал“ aus „Календар за просту 2011. годину“, Herausgeber serbisch-orthodoxe Diözese für Mitteleuropa)

  Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Otac Dragan Colakovic